Der von Ihnen genutzte Browser entspricht nicht mehr aktuellen Anforderungen. Einige Funktionen der Webseite sind deshalb für Sie nicht nutzbar. Um die Seite komplett nutzen zu können, weichen Sie bitte auf einen alternativen Browser aus.
1. Zimmer 1   0
2. Zimmer 1   0
3. Zimmer 1   0

AZUBI - BLOG:

Fränkischer Spargel

 

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Mein Name ist Lena Eschenbacher, ich bin 16 Jahre alt und mache seit September letzten Jahres eine Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe/Hotelfachfrau im Best Western Plus Kurhotel an der Obermaintherme in Bad Staffelstein.

Ich liiiiebe Spargel und passend zum Anfang der Spargelzeit Anfang Mai möchte ich Ihnen ein klein wenig über unseren fränkischen Spargel erzählen.

Der fränkische Spargel ist bereits seit 2013 eine EU-weit geschützte Herkunftsangabe, welche nur für in Franken angebauten Spargel verwendet werden darf. Eine zusätzliche weit verbreitete Bezeichnung ist „weißes Gold“.

Der Spargel ist eine mehrjährige Staude, die man bis zu zehn Jahre lang beernten kann. Meist verkaufen die Spargelbauern fertig vorgezogene Wurzelstöcke, wenn sie ein Spargelfeld im Frühjahr neu bepflanzen müssen.

Ist der Spargel einmal reif, so kann man ihn traditionell von Mitte/Ende April bis zum 24. Juni erwerben, denn zusammen mit Johanni endet die Spargelzeit, damit der Boden genügend Regenerationszeit vor dem ersten Frost bekommt.

Es gibt weißen Spargel, grünen Spargel und purpurnen Spargel:

Weißer Spargel: Er ist der am meisten bevorzugte Spargel unter allen deutschen Spargelliebhabern. In den typischen Spargeldämmen wächst er unter der Erde und ist besonders mild im Geschmack.

Grüner Spargel: Der grüne Spargel wird, im Gegensatz zum weißen Spargel, ohne die typischen Spargeldämme angebaut. Somit ist er immer der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt, welche für seine Farbgebung ausschlaggebend ist, da so mehr Chlorophyll gebildet wird. Er ist dünner, als der weiße, und im Geschmack würziger und herzhafter. Außerdem besitzt er mehr Ballast- und Mineralstoffe sowie Vitamine.

Purpurner Spargel: Er ist eine spezielle Form des grünen Spargels, der durch einen hohen Anteil des Farbstoffes Anthocyan eine rotviolette Farbe bekommt. Ebenso wie der grüne wird auch der purpurne Spargel oberirdisch, ohne typischen Spargeldamm, angebaut. Jedoch ist er im Geschmack am herzhaftesten; seinen Ursprung hat er in Italien.

Spargel kann man sowohl gekocht als auch roh essen. Allerdings muss man beim rohen Spargel auf das häufig erwünschte Spargelaroma verzichten, da sich die Asparaginsäure erst beim Kochen entfaltet.
So, jetzt wissen Sie ein bisschen mehr über unser weißes Gold. Kommen Sie auch bald mal zum Spargelessen ins Kurhotel?

P.S.: Unser Spargel kommt vom Bauer Schneiderwin aus Unterhaid, Bamberger Land (Andreas Poth, GF)

Nichtraucher-Hotel: Das bedeutet, dass in sämtlichen öffentlichen Räumen, Hotelzimmern, sowie den Zimmerbalkonen oder an den Zimmerfenstern das Rauchen nicht gestattet ist. Wir berechnen eine Gebühr von zur Zeit € 100,00, wenn dies missachtet wird.

 

Rauchern bieten wir deshalb einen Raucherbereich vor dem Hoteleingang mit einer überdachten Möglichkeit, unsere Sonnenterrasse im 1. Obergeschoß und unsere Loungeterrasse.

Best Western Plus
Kurhotel an der Obermaintherme

Am Kurpark 7
96231 Bad Staffelstein - Bayern

E: info@kurhotel-staffelstein.de
T: 09573 / 333-0
F: 09573 / 333-299